Schufa Selbstauskunft einholen

Wenn Sie einen Kredit mit Schufa beantragen oder einen neuen Vertrag schließen möchten, raten wir immer dazu, vorab eine Schufa Selbstauskunft einzuholen. Fast alle Verträge in Deutschland beinhalten mittlerweile die Schufa Klausel. Negative Vermerke bei der Schutzgemeinschaft können unter Umständen dazu führen, dass der Vertrag oder der Kredit abgelehnt wird. Dabei muss der negative Eintrag gar nicht mal eigenverschuldet sein. Hin und wieder passieren bei der Schufa Fehler. Da alle Daten von den Vertragspartnern vollkommen automatisch übertragen werden, die Schutzgemeinschaft selbst aber keine Kontrolle vornimmt, kommt es häufig zu falschen Einträgen. Eine Schufa Selbstauskunft sollte daher mindestens einmal im Jahr angefordert werden. Wie das geht erfahren Sie nachfolgend.

Kostenlose Schufa Selbstauskunft anfordern

credits: Tony Hegewald / pixelio.de

Der Weg zur kostenlosen Schufa Selbstauskunft ist ein wenig kompliziert, aber generell einmal pro Jahr für jeden Verbraucher in Deutschland möglich. Der komplizierte Weg liegt vor allem daran, dass die Verbrauchergemeinschaft lieber die kostenpflichtigen Angebote dem Verbraucher andrehen möchte.

Kostenlose Schufa Selbstauskunft: Hier geht es zum Formular der Schufa

Senden Sie dieses Formular ausgefüllt und mit Passkopie direkt an die Anschrift der Schufa (auf dem Formular vermerkt). Einmal pro Jahr darf diese Auskunft kostenlos eingeholt werden. Beantragt werden kann sie aber nur auf dem klassischen Postwege. Es dauert ungefähr 1 – 2 Wochen.

Nach §§ 33 ff. Bundesdatenschutzgesetz dürfen die Daten in der Schufa mittels einer Eigenauskunft abgefragt werden. Kostenlos aber nur einmal pro Jahr. Diese Abfrage sollte immer vor einer Kreditanfrage erfolgen, um böse Überraschungen zu vermeiden. Bei einem Kredit ohne Schufa ist das nicht notwendig. Bei der schufafreien Finanzierungen wird keine Auskunft eingeholt.

Ständige Schufa Eigenauskunft gegen Gebühr

Wer es nicht so kompliziert wünscht und mehrfach im Jahr seine Daten kontrollieren möchte, muss dafür tief in die Tasche greifen. So muss bei der Schutzgemeinschaft eine jährliche Gebühr bezahlt werden, damit die eigenen Daten eingesehen werden können. Umstritten ist das durchaus. Immerhin verkauft uns die Schufa die eigenen Daten. Um die 40 Euro pro Jahr zzgl. einmaliger Einrichtung kostet der Spaß. Dafür stehen alle Daten 24 Stunden am Tag online zur Verfügung. Beantragt werden kann der Online-Zugang direkt unter meineSchufa.de

Was beinhaltet die Schufa Selbstauskunft

Die Schufa Eigenauskunft befindet sich meistens auf mehreren Seiten. Seite 1 umfasst das allgemeine Anschreiben, Seite 2 die persönlichen Daten (Adresse, Geburtsdatum, etc.). Ab Seite 3 erfolgen dann die Abfragen Dritter und die vorhandenen Einträge. Auf dieser Seite ist auch der Basisscore der Schufa für Ihre Bonität vermerkt. Dieser Score Wert ist für Sie besonders wichtig. Führt eine Bank eine Abfrage für einen Kredit oder einen neuen Vertrag durch, bekommt meistens nur diesen Wert zuerst. Bei einem Kredit ohne Schufa hingegen erfolgt keine solche Abfrage. Eine Schufa Eigenauskunft sollte dennoch immer wieder einmal zur allgemeinen Kontrolle erfolgen.

error: Content is protected !!